Reisebericht 1924 nach Amerika


Reisebericht

von Otto Mißbach


Vom 27.11 - 11.12.1924 dauerte die Überfahrt von Hamburg nach New York mit dem Dampfer "Westphalia"(Hapag Lloyd). Infolge schwerer Stürme war die Überfahrt besonders lange. Da es sich um Auswanderer handelte, wurden alle vom Personal der Hamburg - Amerika - Linie zur Kontrolle der Papiere und einer ärztlichen Untersuchung ins Überseeheim abgeholt. Am Morgen des 26. 11. erfolgte eine zweite ärztliche Untersuchung von einem amerikanischen Arzt. Nach der Rede eines Pastors und genauer Visum-Kontrolle betraten wir am 27. 11. 14 Uhr unseren Dampfer, 14.45 Uhr setzte sich der Kasten in Bewegung. So fuhren wir fast ganz ruhig ab, nur spielten von den Passagieren ein paar Mundharmonika und wir haben ein wenig gesungen.

 

 

 

Rechts im Bild"Otto Mißbach 19 Jahre alt"

Am 11.12. kamen wir in New York an. 4Uhr waren wir schon nahe dran und hatten die Wolkenkratzer vor uns. ¼ 5Uhr ist unser Dampfer draußen stehen geblieben, da kamen amerikanische Ärzte drauf, von denen wir oberflächlich untersucht wurden.

 

  • Am 12.12. früh mussten wir unseren Dampfer "Westphalia" verlassen. Von 7-9 Uhr war Gepäckuntersuchung. 9 Uhr sind wir auf einem kleinen Dampfer von ¾ 11- ¾ 12 nach der Insel Ellis Island gefahren. Da wurden wir zum letzten Mal ärztlich untersucht. Auf dem D. Westphalia waren 137 Personen in Kajüten und 144 in der 3.Klasse, wo auch der Zeitzeuge untergebracht war, befördert .

     

     

    Jetzt ging es mit dem Zug zum Bestimmungsort, nach Sebewaing Michigan, über Buffalo, Detroit und Saginaw.

    Der Chronist arbeitete zuerst in der Landwirtschaft laut Vertrag, wodurch auch die Überfahrt bezahlt wurde. Später lebte er in Detroit und arbeitete in verschiedenen Bereichen. Insgesamt 7 Jahre Amerika, 4mal mit den Schiffen "D. Westphalia" "D. Cleveland" "D. New York" "MS. Milwaukee", über den Ozean.

     

    ERGÄNZUNG ZUM VORAN GEGANGENEN BERICHT!
    Trotz der schweren Stürme ist den Passagieren der Westphalia nichts schlechtes wiederfahren. Der italienischen Concordia (Frachtdampfer) ist ein Mast gebrochen und sie haben den Kapitän verloren. Die Westphalia hatte Hilfe angeboten wurde aber nicht angenommen.

    Diese Bordkarte (links) ist von der zweiten Reise 1929 nach Amerika vom Abschiedsessen. Bei der ersten Überfahrt gab es sicher kein Abschiedsessen für die wenig bemittelten Auswanderer.
    Der Chronist war nach 5 Jahren in der deutschen Heimat. Die Heimat war ihm sehr wichtig, er wollte nie für immer auswandern. Danach blieb er noch 2 Jahre.

    Fahrschein von Hamburg bis Sebewaing Michigan. (unten)

     

     

Kostenlose Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!